5 Tipps zur Zubereitung

So machner Teeanfänger fragt sich, wie man dieses bittere gelbliche Zeug nur trinken kann, dabei hat er nur einen entscheidenden Fehler begangen: nämlich den Tee entweder zu heiß aufgebrüht oder zu lange ziehen lassen.

Es sind nur wenige, aber entscheidende Dinge bei der Zubereitung von grünen oder weißem Tee zu beachten:

  • Die richtige Temperatur

Die Meisten grünen oder weißen Sorten werden bei einer Temperatur von 70-75 Grad Celsius aufgebrüht. Wenn die Temperatur höher ist, lösen sich Bitterstoffe aus der Pfanze und lassen den Tee unappetitlich bitter schmecken. Am Besten ist es, ein Thermometer zu benutzen und den Hinweisen auf der Teeverpackung zu folgen.

  • Die richtige Ziehdauer

Auch hier gilt es, die Hinweise auf der Verpackung ernst zu nehmen, denn viele Teesorten vertragen eine lange Ziehdauer einfach nicht. Auch das lange Warmhalten des Tees ist nicht förderlich für den Geschmack.

  • Die richtige Lagerung

Damit der Tee seine Qualität behält, empfiehlt es sich, den Tee in einem gut schliessenden, trockenen und dunklen Behältnis aufzubewahren. Außerdem sollten lieber kleine Mengen an Tee eingekauft werden und dafür öfter, anstatt sich gleich einen ganzen Jahresvorrat anzulegen.

  • Das richtige Wasser

Der Tee kann sein Aroma am Besten entfalten in weichem Wasser. Bei wem also sehr kalkhaltiges oder gechlortes Wasser aus der Leitung kommt, sollte überlegen, sich einen Wasserfilter zuzulegen oder stilles kalkarmes Wasser aus der Flasche zu verwenden. Beim Einsatz eines Wasserfilters bin ich eher skeptisch, weil die Testberichte dieser Geräte oft schlecht ausfallen in Bezug auf die Freisetzung von schädlichen Stoffen.

  • Das richtige Geschirr

Grüntee schmeckt am Besten frisch aufgebrüht. Es empfiehlt sich daher eher öfter eine Tasse zu kochen, als eine große Kanne stundenlang stehen zu lassen, ehe sie geleert ist.

Die richtige Zubereitung - ©Deutscher Teeverband e.V.

©2014 Diana Bornhoeft
Design bei Mario Wagner