Tee - eine Frage des Geschmacks?

Auf den folgenden Seiten möchte ich mehr über Tee und meine Erfahrungen mit ihm erzählen.

Das Wissen um Tee und das Trinken desselben ist für mich nicht etwa Ausdruck von Kultiviertheit oder Bildung, wie es Weinkenner gern von sich behaupten, sondern ausschließlich eine Frage des Geschmacks (und manchmal auch eine Frage des Geldbeutels, wenn schmackhafter Tee gelegentlich etwas teuerer ist).

Wenn mir Tee nicht schmecken würde, verbrächte ich nicht soviel Zeit mit Teetrinken und -suchen.

Auch bin ich nicht der Meinung, nur ein zeremoniell zubereiteter Tee schmeckt und tut gut. Vielmehr denke ich, dass jeder den Tee so zubereiten kann, wie er mag, ohne sich zuerst das passende Geschirr dazu kaufen zu müssen.

Eine gemütliche Tasse Tee - ©Deutscher Teeverband e.V.

Warum Tee?

Ich bin auf Tee gestoßen, als ich auf der Suche nach einem Getränk war, welches zu jeder Tageszeit ohne Bedenken getrunken werden kann, ohne gleich einen Koffeinschock zu bekommen. Gleichzeitig wollte ich ausreichend Flüssigkeit am Tag zu mir nehmen. Neben Kaffee - den ich eigentlich nur trinke, wenn ich ein Stück Kuchen in der Nähe habe - und Fruchtsaft - der auf Dauer zuviel Säure im Körper hinterlässt - bleibt da nur noch Wasser und eben Tee. Im Winter ist Tee auch Wärmflasche für den Körper - für Frostbeulen wie mich sehr praktisch. Und so kam es, dass ich begann, mehr und mehr Tee zu trinken.

Wenn Sie jetzt nach dem Lesen der langen Einleitung immernoch wissen möchten, welche Sorten es gibt und welche ich bevorzuge, dann blättern Sie bitte auf Vielfalt und lesen weiter.

©2014 Diana Bornhoeft
Design bei Mario Wagner